Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Microneedling
mit DermaPen

 

Auffällige Hautveränderungen im Gesicht wie beispielsweise unliebsame Falten, die den Hautalterungsprozess eingeläutet haben, können für Männer und Frauen gleichsam störend sein. Unterschiedliche Behandlungsangebote können die Entwicklung aber erfolgreich bekämpfen und temporär in die Zukunft verlagern. Eine sanfte Revolution unter den Anti-Ageing Methoden ist das Microneedling, da es die Haut kaum belastet, viele gängige Hautstörungen minimiert und verblüffende Ergebnisse liefert. Besonders effektiv ist diese Methode für Bereiche, die sonst nur schwer auf Therapien anspringen und bei denen es keine Möglichkeit gibt, eine OP durchzuführen wie z.B. im Dekolleté-Bereich oder auch bei Schwangerschaftsstreifen.

"Herr Dacho ist nicht nur kompetent, sondern auch sehr sympathisch. Sein Team war auch sehr freundlich und hilfsbereit und ich kann seine Praxis nur weiterempfehlen. Ich hoffe damit so einigen bei der Entscheidung helfen zu können."

Patientenzitat auf Jameda

Mehr zum Thema Microneedling

Was ist ein Microneedling mit DermaPen?

Ablauf eines Microneedlings mit DermaPen

Eignung und Anwendungsbereiche

Vorteile eines Microneedlings mit DermaPen

Risiken und Komplikationen beim Microneedling

Das Microneedling ist eine äußerliche Anwendung für die Haut, die mit speziellen Geräten wie dem DermaPen durchgeführt wird und die sogenannte Kollagensynthese anregt. Bei der Microneedlingbehandlung perforiert der DermaPen die Epidermis (Oberhaut) mit einer Vielzahl von sterilen Titannadeln, erzeugt feinste Kanäle und stimuliert so den natürlichen Revitalisierungs- und Regenerationsprozess. Es kommt dabei also in der obersten Hautschicht zu kleinsten Verletzungen, die in der Haut bestimmte Rezeptoren reizen, die für die Kollagenneubildung maßgeblich sind. Auf diese Weise kann deren vermehrte Ausschüttung die Regenerierung der Haut von innen heraus unterstützen und das Bindegewebe straffen.

 

Mithilfe des Microneedlings können der Haut zusätzlich Hyaluronsäure, Vitamin A, E und C oder Wachstumsfaktoren (PRP) gezielt appliziert werden, um ein effektiv stärkeres Endergebnis zu erzielen. Die zusätzliche Behandlung mit Ihren eigenen Wachstumsfaktoren PRP (Platelet Rich Plasma) ist auch unter dem Begriff Vampirlifting bekannt. Die Behandlung erfolgt minimal-invasiv, sodass sie schonend zur Haut ist und im Gegensatz zu einer Laserbehandlung beliebig oft wiederholt werden kann, da es ein nicht-ablatives Verfahren ist: die Haut wird nicht dünner!

Das Microneedling mit DermaPen ist ein schonendes Verfahren zur Verbesserung des Hautbildes. Der verwendete DermaPen ist ein medizinischer Stift, mit einem Aufsatz aus feinsten Titannadeln. Er kann etwa 1300 kleine Löcher pro Sekunde setzen.

 

Abhängig vom behandelten Areal, dem Hauttyp und dem gewünschten Ergebnis, kann die Eindringtiefe (bis zu etwa 3mm) und Intensität der Nadeln variiert werden. Der DermaPen wird auf dem zu behandelnden Gebiet vertikal, horizontal und diagonal bewegt. Die Hautareale werden in feinster Weise perforiert. In dem Moment setzt auch das Immunsystem ein, da es damit beginnt, die Heilung der „verletzten“ Stellen einzuleiten, indem Kollagen, Elastin und körpereigene Hyaluronsäure ausgeschüttet werden. Die Indikation kann entweder kosmetisch oder medizinisch erfolgen. Abhängig davon ist auch die verwendete Nadellänge und Perforationstiefe.

 

Bei einer kosmetischen Behandlung wird die Länge auf etwa 0,5-1,5 mm konzentriert. Der daraus resultierende Effekt ist eine Verjüngung der Haut durch die Anregung der Durchblutung, was schließlich zur Verbesserung der Nährstoffversorgung und damit zu einem einheitlicheren Hautbild führt. Die Größe der Poren wird reduziert, auch können Pigmentveränderungen gemindert werden. Bei medizinischer Indikation, die bei Narben durch z.B. Akne, Operationen oder Verbrennungen greift, werden die Nadeln auf 1,0-3,0 mm Eindringtiefe verlängert und können die Hauterneuerung positiv beeinflussen und die Haut glätten wie auch Falten mindern.

 

Dabei ist es wichtig, dass die zu behandelnden Hautareale ggf. im Vorfeld und definitiv im Nachhinein etwa 3-4 Wochen mit speziellen Seren und Cremes behandelt werden, die Sie von uns speziell auf Ihren Hauttyp abgestimmt erhalten. Die Nachsorge ist für ein gutes Ergebnis unabdingbar. Die wichtige Schutzfunktion der Haut wird durch die Mikroverletzungen nicht beeinträchtigt, da die oberste Hornschicht (stratum corneum) nach wenigen Minuten wieder verschlossen ist.

 

Bei einem Microneedling mit DermaPen werden die zu behandelnden Flächen gründlich gereinigt und desinfiziert. Anschließend wird etwa eine halbe Stunde vor dem medizinischen Needling eine spezielle Betäubungscreme aufgetragen. Nach einer bestimmten Einwirkzeit wird die Creme wieder entfernt. Nach der Behandlung wird eine Hyaluronmaske aufgelegt.

 

Je nach Intensität der Behandlung ist nur mit einer leichten Rötung, die 48 bis 72 Stunden anhalten kann zu rechnen.

Das Microneedling eignet sich nicht nur für das Gesicht, den Halsbereich oder das Dekolleté, sondern kann in allen Körperregionen mit problematischen Haut- und Bindegewebszonen angewendet werden. Es dient der Verbesserung der Hautoberfläche (bei z.B. Aknenarben), zur Verfeinerung der Poren und auch zur Faltenreduktion. Daneben mindert die Nadel-Behandlung die Cellulite, reduziert Tränensäckchen oder Hängelider, mildert Schwangerschaftsstreifen und hilft dabei, schlaffes Bindegewebe zu regenerieren und zu straffen. Im Rahmen einer medizinisch-kosmetischen Therapie leistet das Verfahren beispielsweise bei der Behandlung von Aknenarben oder Pigmentstörungen hervorragende Dienste.

 

Das Needling kann auch bei dünnem Haar eingesetzt werden. Es regt die Durchblutung und Wachstumsfaktoren an, was zu einer deutlichen Stärkung der Haarstruktur führt.

 

Daher kann bei jedem mit den oben genannten Schwierigkeiten eine Behandlung durchgeführt werden. Das minimal-invasive Verfahren ist schonend und kann mehrfach wiederholt werden und trägt zu sichtbaren Erfolgen im Anti-Ageing-Bereich bei. Hauptsächlich ist es sinnvoll für Patienten mit faltiger Haut, großporigerer Haut, schlaffer Haut oder narbiger Haut. Da keine Hautschichten zerstört oder abgetragen werden und die sterilen Nadeln des DermaPens nur ein paar Millimeter in die Haut eindringen, bestehen keine Risiken. Die Haut erholt und regeneriert sich von selbst. Genau durch diese Eigenschaft stellt die Behandlung mit dem DermaPen eine sehr gute Alternative dar.

 

Das Verfahren darf nicht eingesetzt werden, wenn der Patient unter akuter Akne-Entzündung, anderen infektiösen oder entzündlichen Hautkrankheiten oder Hautkrebs leidet. Auch darf es nicht bei akuten Herpes-Infektionen eingesetzt werden. Alle Risiken müssen im Vorfeld mit dem behandelnden plastischen und ästhetischen Chirurgen besprochen werden.

Die Behandlung mit dem DermaPen ist im Vergleich zu anderen Applikatoren wesentlich gezielter anwendbar, da sich die Nadellänge abhängig vom zu behandelnden Bereich anpassen lässt.

 

Ein weiterer großer Vorteil besteht darin, dass der DermaPen die Perforationen senkrecht zur Hautebene setzt und somit wesentlich mehr Öffnungen während des Microneedlings initiiert werden als mit Dermarollern, die darüber hinaus schräg auf die Haut treffen und diese einreißen können. Dadurch ist die Behandlung mit dem DermaPen effektiver. Und wesentlich schmerzfreier als mit einem üblichen Dermaroller.

 

Durch die hohe Geschwindigkeit des elektronisch gesteuerten DermaPen sind die Einstiche weniger spürbar als bei einem Standard-Dermaroller.

 

Im kosmetischen Bereich reicht häufig eine einmalige Behandlung, um schon gute Ergebnisse zu liefern, während beim medizinischen Microneedling drei Sitzungen im sechs Wochen Abstand zu empfehlen sind.

Durch das Microneedling wird die Epidermis perforiert. Kleine Verletzungen, die mit kleinen Blutungen einhergehen schließen sich nach etwa fünf Minuten selbst.

 

Durch eine sorgfältige Nachbehandlung mit speziellen Seren und Cremes wird die Wundinfektionen vermieden sowie die Heilungsprozesse angeregt und beschleunigt. Die Dauer der Schwellung und Rötung des behandelten Areals hängt von der Art des Microneedlings und der eigenen Hautempfindlichkeit ab.

 

Es ist nicht mit bleibenden Sensibilitätsstörungen, Schmerzen oder Heilungsstörungen zu rechnen.