Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

PRP-Eigenblut-
therapie
(Vampir-Lifting)

Dieser Eingriff sorgt für verjüngte, glattere Haut. Die PRP-Eigenbluttherapie ist durch die Medien vor allem unter dem Begriff Vampir-Lifting bekannt. Dies liegt daran, dass viele bekannte Stars aus Hollywood Bilder oder Videos von ihrer PRP-Eigenbluttherapie unter dem Schlagwort Vampir-Lifting veröffentlicht und daher diesen Begriff dafür geprägt haben. Ebenfalls kursieren noch die Begriffe Plasma-Lifting oder Dracula-Lifting für die PRP-Eigenbluttherapie, wobei das Vampir-Lifting gar nicht so blutig ist, wie es in vielen Videos oder Bildern in der Boulevardpresse dargestellt wird.

"Ich bin mit den Ergebnissen der Behandlungen sehr zufrieden und ich würde ihn jederzeit und ohne Bedenken weiterempfehlen."

Patientenzitat auf Jameda

Mehr zum Thema Vampirlifting (PRP)

Was ist die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Was bedeutet das PRP bei der Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Wie sind die Behandlungserfolge mit der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Wo kann die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) angewendet werden?

Was sind die Risiken und Nebenwirkungen einer PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Wann kann die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) nicht angewendet werden?

Wie wird das PRP für die Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) gewonnen?

Wie lange hält der Erfolg der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Mit welchen Behandlungen kann die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) kombiniert werden?

Was ist der Vorteil der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Wie sind die Kosten der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting)?

Unter der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) versteht man eine sehr effektive Methode zur Hautstraffung und Hauterneuerung ohne operativen Eingriff. Hintergrund der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) ist die Tatsache, dass Alterungsprozesse dadurch entstehen, dass der Körper absterbende oder kranke Zellen nicht mehr oder nicht schnell genug ersetzen kann. Die Selbstheilungskräfte verringern sich im Laufe des Lebens. Wunden verheilen langsamer, Haare fallen aus und das Gesicht verliert an Volumen und dadurch entstehen Falten.

Dieser Alterungsprozess kann durch körpereigene Wachstumsfaktoren positiv beeinflusst werden, indem die Zellen zur Regeneration angeregt werden. Das PRP, welches in der Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) eingesetzt wird, enthält eine hohe Konzentration dieser körpereigenen Wachstumsfaktoren. Dadurch führt die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) zu einer starken Regeneration der Haut. Es entsteht neues Kollagen, Elastin und junge Zellen werden gebildet. Deshalb werden bei der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) aktive PRP-Zellen aus dem eigenen Blut in die Haut injiziert. Durch eine PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) wirkt die Haut fester, straffer und glatter. Die Haut wirkt wieder jünger und es verbessert sich der Glanz und somit Ihre Ausstrahlung. Mit der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) können Hautfalten geglättet werden und die Gesichtsstruktur regeneriert sich.

Die Abkürzung PRP bedeutet Platelet-Rich Plasma = plättchenreiches Plasma. Bei PRP handelt es sich um Zellen unseres Blutes, genauer gesagt um die sogenannten Thrombozyten oder Blutplättchen. Für die Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) ist die sehr hohe Menge an Blutplättchen, die Wachstumsfaktoren und Proteinen enthalten besonders wichtig.

Durch eine PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) kann eine Faltenglättung und Verjüngung der Hauttextur erreicht werden. Die Wachstumsfaktoren des PRP regen die Zellerneuerung und Regeneration der Zellen sehr stark an und dadurch verbessert sich das Hautbild sichtbar. Unmittelbar nach der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) ist bereits eine leichte Straffung der Haut bemerkbar. In den Tagen und Wochen nach der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) bewirken die Wachstumsfaktoren des PRP eine Kräftigung und Erneuerung der Haut.

Die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) kann generell zur Verjüngung und Regeneration in fast allen Körperbereichen angewandt werden. Die Ursprünge der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) liegen teilweise in der Stammzellenforschung und mittlerweile wird die PRP-Eigenbluttherapie zur Regeneration und Neubelebung an Haut, Bindegewebe, Narben, Muskeln, Gelenken und Haarwurzeln sehr erfolgreich eingesetzt.

Am häufigsten wird die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) zur Hautstraffung und Hauterneuerung im Gesicht, Hals und Dekolleté eingesetzt. Neben der ästhetischen Regeneration der Haut oder als Lifting-Methode wird die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) aber auch zur Förderung von Haarwachstum, zur Wundheilung, in der Orthopädie und Sportmedizin eingesetzt. Viele Spitzensportler werden nach Verletzungen mit der PRP-Eigenbluttherapie behandelt, um die Regenerations-prozesse deutlich zu verkürzen.

Die Risiken der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) sind sehr gering, da mit dem eigenen Blut behandelt wird. Durch die Injektionen können in seltenen Fällen kleine Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen auftreten.

Die Kontraindikationen der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) sind alle Krankheiten, die durch Blut übertragen werden können. Aus Sicherheitsgründen sollten hier keine Behandlungen durchgeführt werden. Auch während der Schwangerschaft führen wir aus Sicherheitsgründen keine PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) durch. Bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte im Behandlungsbereich sollte nicht behandelt werden. Alle Medikamente (z. B. Aspirin, Ibuprofen etc.), die zu einer eingeschränkten Blutgerinnung führen, müssen mindestens 10 Tage vor der Behandlung abgesetzt werden.

Zur Gewinnung von PRP werden ca. 15 ml Ihres eigenen Blutes entnommen. Das Gefäß mit dem Blut wird dann sofort in einer speziellen Maschine zentrifugiert. Durch das Zentrifugieren trennen sich die roten Blutkörperchen vom Blutplasma. Aus 15 ml Blut lassen sich etwa 10ml PRP gewinnen. Nur dieses PRP wird für die Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) nun in die Haut eingespritzt. Wenn die PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) mit einem Microneedling kombiniert wird, kann zusätzlich ein richtiger Boosting Effekt der behandelten Haut beobachtet werden.

In der Regel sind die Ergebnisse einer reinen PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) etwa 12 bis 18 Monate sichtbar. Wir empfehlen eine Auffrischung der Behandlung nach etwa einem Jahr, um die erreichten Ergebnisse zu erhalten oder sogar noch zu verbessern.

Eine optimale Kombination zur PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) stellt das Microneedling dar. Dies hat den Vorteil, dass das PRP direkt in die Haut durch die durch das Microneedling entstandenen offenen Kanäle in die Haut eingebracht werden kann ohne zusätzlich injiziert werden zu müssen. Dadurch verstärkt sich sowohl der Effekt der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) als auch des Microneedlings (Boosting).

Ausschlaggebend für den Erfolg der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) ist vor allem die Anzahl der lebenden Plättchen im PRP, diese enthalten die notwendigen Wachstumsfaktoren. Je höher die Anzahl der lebenden Plättchen, desto größer der Erfolg der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting). Wir verwenden eine spezielle medizinische Zentrifuge, die das Blut nicht nur waagerecht zentrifugiert, sondern zusätzlich in einem speziellen Winkel, der ein Verkleben der Plättchen verhindert. Ebenfalls stoppt die Zentrifuge nicht sofort, sondern hat ein langsames Anlaufen und sanftes Stoppen. Dadurch wird ebenfalls ein Verkleben verhindert und es werden mehr aktive Plättchen gewonnen. Je nach Art und Methodik der Zentrifugation kann das PRP zwischen 40 % und 95 % aktiver Blutplättchen enthalten.

Die Kosten der PRP-Eigenbluttherapie (Vampir-Lifting) hängen vom Areal, den Zyklen und den möglichen Kombinationstherapien wie zum Beispiel einem Microneedling ab und werden in einer individuellen Vorbesprechung und Untersuchung mit Ihnen berechnet.