Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Nasenkorrek-
tur und Nasenver-
kleinerung

Eine höckerige oder besonders lange Nase
stellt für viele Menschen eine große Belastung
dar. Dank modernster Techniken in der plasti
-schen und ästhetischen Chirurgie sowie der
HNO-Heilkunde ist es heutzutage möglich, die
Nase individuell zu verändern und den Wün-
schen und Vorstellungen des Patienten
anzupassen. Vor allem ist die Nasenverkleine-
rung eine gute Möglichkeit, dem gesamten
Gesicht ein harmonischeres und attraktiveres
Aussehen zu verleihen.
 

Aus diesem Grund ist die Nasenkorrektur eine
der am häufigsten durchgeführten Behandlun-
gen der plastischen und ästhetischen Chirurgie.

"Ich bin absolut und ohne Einschränkung mit dem Operationsergebnis von Herrn Doktor Dacho zufrieden. Die Nase sieht jetzt so natürlich aus - keiner vermutet, dass ich operiert wurde."

Patientenzitat auf Jameda

Mehr zum Thema Nasenkorrektur und Nasenverkleinerung

Was ist eine Nasenkorrektur bzw. Nasenverkleinerung?

Wie verläuft eine Nasenkorrektur bzw. eine Nasenverkleinerung?

Welche Kriterien müssen erfüllt sein um eine Nasenkorrektur durchführen zu können?

Welche Vorteile hat eine Nasenkorrektur bzw. eine Nasenverkleinerung?

Welche Komplikationen können bei einer Nasenkorrektur bzw. Nasenverkleinerung auftreten?

Wie hoch sind die Kosten für eine Nasenkorrektur bzw. Nasenverkleinerung?

Die Nasenkorrektur (Rhinoplastik) ist wohl die bekannteste Nasenoperation. Hierbei wird die Nase äußerlich durch eine Operation den Wünschen des Patienten entsprechend verändert. Die Nase erhält bei dieser Operation eine neue Form und verleiht somit dem gesamten Gesicht ein neues Erscheinungsbild.

Mithilfe einer Rhinoplastik kann eine Höcker- oder Langnase korrigiert, eine schiefe Nase begradigt, eine zu breite Nase verschmälert und Einsenkungen (wie bei einer Sattelnase) aufgefüllt werden. Als Synonym wird der Begriff der Nasenverkleinerung verwendet, der sich vor allem auf das Korrigieren und Verkleinern einer zu großen Nase bezieht.

Die Nasenkorrektur zählt zu den technisch anspruchsvollsten Operationen in der plastischen und ästhetischen Chirurgie, weshalb sie nur von erfahrenen Spezialisten und Fachärzten mit entsprechender Erfahrung auf diesem Gebiet durchgeführt werden sollte.

Vor einer Nasenoperration ist es dringend erforderlich, dass sich Patient und Arzt genau über die Wünsche des Patienten austauschen. Nur so ist es dem Arzt möglich sich ein klares Bild über die Vorstellungen des Patienten zu verschaffen.

Eine Nasenkorrektur verläuft in der Regel unter Vollnarkose. Sie kann entweder geschlossen oder offen ablaufen. Durch die Schnitte führt der Arzt spezielle Operationsinstrumente ein, mit denen er die Weichteile der Nase eröffnet und sich so Zugang zum Nasenskelett verschafft. Dort werden die knöchernen und knorpeligen Anteile des Nasenhöckers abtragen oder in eine andere Form gebracht.

Auf diese Weise wird die Nase zum Beispiel verkleinert. Falls notwendig, kann der Chirurg im Rahmen der Operation auch eine Nasenscheidewandkorrektur oder eine Verkleinerung der Nasenmuscheln vornehmen.


Nach dem Vernähen der Schnitte werden Folien zum Stützen des inneren Bereichs in die Nasenlöcher gelegt und der Nasenrücken mit Spezialpflastern und einem Gips für 10-14 Tage geschützt.

Der Patient muss sich im Klaren darüber sein, dass eine Nasenoperation große Auswirkungen auf sein Äußeres hat und keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden sollte.

Es gibt jedoch einige wenige Kriterien, die die Eignung eines Patienten für eine Nasenkorrektur oder eine Nasenverkleinerung einschränken. Generell sollte der Patient körperlich in gesunder Verfassung sein, um einen schnellen und komplikationslosen Heilungsprozess zu durchlaufen.

Die Hautstruktur und die Beschaffenheit des Nasenknorpels spielen für den Erfolg einer Nasenkorrektur oder Nasenverkleinerung eine entscheidende Rolle und müssen vor der Behandlung ärztlich untersucht werden.

Zusammen mit dem behandelnden Arzt nimmt der Patient aktiv an der Gestaltung seiner Wunschnase teil und kann so sein späteres Aussehen mitbestimmen.

Zudem kann im Zuge einer Nasenoperation auch eine Nasenscheidewandkorrektur und Nasenmuschelverkleinerung vorgenommen werden, die den Patienten von Atembeschwerden befreit und chronische Nebenhöhlenentzündungen minderen kann.

In den ersten Wochen nach einer Nasenoperation sollte die Nase mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Zudem ist die Nachsorge bei einer Nasenkorrektur von entscheidender Bedeutung.

Es ist ganz normal, dass es in dieser Zeit zu einer behinderten Nasenatmung kommt, da die Schleimhäute noch geschwollen sind und das Wundsekret abgesondert werden muss.

Außerdem besteht nach einer Nasenkorrektur eine vorübergehend verminderte Sensibilität der Nasenspitze, Oberlippe und Nasenschleimhaut. Dieses Taubheitsgefühl vergeht jedoch nach einiger Zeit wieder.

Wie wähle ich den passenden Operateur aus?

Es ist nicht leicht den passenden Operateur für eine Nasenkorrektur bzw. Nasenverkleinerung zu finden. Es gibt viele Anhaltspunkte, die bei der Wahl zu beachten sind. An erster Stelle sollte immer die Qualität und Erfahrung des Operateurs stehen. Sie sollten sich nur von einem auf Nasenoperationen spezialisierten Arzt, der über viele Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt, operieren lassen. Vor allem bei Nasenkorrekturen ist es wichtig, dass der Patient dem Arzt zu 100% vertrauen kann.

Bei einer medizinisch nicht notwendigen plastischen Nasenoperation, wie der ästhetischen Nasenkorrektur oder Nasenverkleinerung, werden die Kosten nicht von der Krankenkasse übernommen.

Die Preise für eine Nasenoperation hängen von der Art und dem Aufwand des Eingriffs ab.