Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Oberlid-
straffung:
Schlupflider
korrigieren

Das Gesicht eines Menschen verrät durch seine Mimik und den Ausdruck, Stimmungen und Gefühle. Hängende Augenlider, auch als Schlupflider bekannt, welche mit fortschreitendem Alter auftreten, lassen uns müde, antriebslos und gelangweilt aussehen.

Die plastische und ästhetische Chirurgie bietet durch die Oberlidstraffung, auch Oberlidkorrektur genannt, eine Möglichkeit, die hängenden Hautstücke und das darunterliegende Fettgewebe schnell und einfach zu entfernen.

Das Ergebnis ist ein langanhaltender offener Blick, der ein jüngeres Aussehen verspricht und entgegen der optischen Müdigkeit wirkt.

"Inzwischen sind ca. 6 Monate vergangen. Die Augen sehen aus, wie ich es mir vor der OP vorgestellt hatte und es ist kein OP-Schnitt mehr zu sehen!"

Patientenzitat auf Jameda

Mehr zum Thema Oberlidstraffung

Was ist eine Oberlidstraffung?

Wie läuft eine Oberlidstraffung ab?

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, um eine Oberlidstraffung durchführen zu können?

Welche Vorteile hat eine Oberlidstraffung?

Welche Risiken und Komplikationen können bei einer Oberlidstraffung auftreten?

Was kostet eine Oberlidstraffung?

Eine Lidstraffung ist ein vergleichsweise unkomplizierter Eingriff der plastischen und ästhetischen Chirurgie. Während der Oberlidstraffung, auch Blepharoplastik des Oberlides genannt, wird das obere Lid des Auges nach sorgfältiger Einzeichnung des Befundes korrigiert. Oberlidstraffungen bezeichnen die Straffung und Behandlung von herabhängenden Schlupflidern an der oberen Partie des Lids. Schlupflider treten als eine Form der Alterserscheinung sowie verstärkt als Folge von Schlafmangel, regelmäßigem Rauchen und eines insgesamt ungesunden Lebensstils in Erscheinung. Sie können allerdings auch genetischer Natur sein und werden nicht selten vererbt.

Des Weiteren können durch eine Oberlidstraffung Asymmetrien zwischen dem rechten und linken Augenlid ausgeglichen werden.

Das Ziel einer Oberlidstraffung besteht darin, überschüssige Haut sowie Fett- und Muskelgewebe, die zur Entstehung von Schlupflidern führen, zu entfernen und somit dem Gesicht ein frisches und jüngeres Aussehen zu verleihen. Zudem besteht die Möglichkeit, eine Oberlid- und eine Unterlidstraffung in einer Operation durchzuführen, wodurch der verjüngende Effekt noch deutlicher und ein besonders natürliches Ergebnis erreicht wird.

Für gewöhnlich wird die Oberlidkorrektur ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei empfindlichen Patienten kann auf Wunsch auch gerne die Verwendung einer Narkose in Frage kommen, hierfür empfiehlt sich der Dämmerschlaf, allerdings ist auch eine Vollnarkose möglich.

Ablauf einer Oberlidstraffung

Im Vorhinein bestimmt der Arzt passgenau die überschüssige Haut des Schlupflides und zeichnet die geplanten Schnittführungen auf dem Oberlid des Patienten individuell an. Danach wird die überschüssige Haut durch einen dünnen Schnitt entlang der Lidumschlagsfalte entfernt.

Falls nötig wird zudem das restliche Muskelgewebe gestrafft und überschüssiges Fettgewebe entfernt. Dadurch können die ursprünglichen anatomischen Verhältnisse symmetrisch wiederhergestellt werden.
Der Schnitt wird im Anschluss mit einem sehr dünnen Faden intrakutan vernäht.

Die Operationszeit der Lidkorrektur beträgt etwa 60 Minuten. Durch sehr feine Schnitte entstehen nur sehr feine Narben. Diese werden in der natürlichen Lidumschlagsfalte platziert und sind somit kaum sichtbar. Der Effekt der Oberlidkorrektur kann durch eine zeitgleich erfolgende Unterlidstraffung noch zusätzlich verstärkt werden. Die Fäden werden etwa vier bis sechs Tage nach der Lidkorrektur entfernt.

Eine Oberlidstraffung ist ein Eingriff mit niedriger Zeitintensität, hat jedoch eine langanhaltende Wirkung. Zur Nachbehandlung der Schlupflider-Operation empfiehlt sich das Kühlen und die Lymphdrainage.

Nach der Augenlidkorrektur sollte das Auge möglichst vor Strahlungen und Blendungen geschützt werden. Nach durchschnittlich acht Tagen ist der Patient wieder gesellschafts- und arbeitsfähig.

Eine Oberlidstraffung eignet sich grundsätzlich für jeden, der sich an hängenden Oberlidern, Schlupflidern und an einem damit verbundenen müden Gesichtsausdruck stört. Da ausgeprägte Schlupflider am oberen Auge das Sichtfeld der Patienten verkleinern und zu starken Sehbeeinträchtigungen führen können, sind Oberlidstraffungen manchmal sogar medizinisch notwendig. Eine Voraussetzung für eine medizinische Augenlidkorrektur wird durch die Perimetrie objektiv durch Ihren Augenarzt festgestellt.

Insgesamt sollte der Patient in körperlich und geistig gesunder Verfassung sein, um eine bestmögliche Heilung ermöglichen zu können.

Insgesamt ist die Oberlidstraffung eine etablierte und langanhaltende Methode, um hängende Oberlider zu straffen und somit dem Gesicht des Patienten Frische und Freundlichkeit zu verleihen. Die Mimik des Patienten wirkt durch die entfernten Schlupflider nicht mehr müde oder gar unfreundlich, sondern frisch und jugendlich.

In sehr ausgeprägten Fällen von Schlupflidern beeinträchtigen diese das Sichtfeld des Patienten, was durch eine Operation wieder vollständig hergestellt werden kann. Durch die Oberlidstraffung können Asymmetrien der Augen beglichen werden und eine natürliche und gleichmäßige Gesichts- bzw. Augenform entstehen.

Ein weiterer Vorteil einer Lidstraffung besteht darin, dass die Operation gewöhnlich ohne größere Komplikationen verläuft. Der Heilungsverlauf nach der Operation ist vergleichsweise zügig, sodass der Patient schon eine Woche nach dem Eingriff wieder ohne Einschränkungen in seinen Alltag einsteigen kann.

Vorteile einer Oberlidstraffung

• Vergrößerung des Blickfeldes
• Verleiht den Augen mehr Ausdrucksstärke
• Der Blick wirkt strahlender
• Beseitigung von Asymmetrien
• Wiederherstellung einer gleichmäßigen Augenform
• Sichere und schonende Operation
• Geringes Risiko gegenüber Komplikationen

In aller Regel verläuft eine Oberlidoperation komplikationslos. In den ersten Tagen nach der Operation kann es zu kleineren Blutergüssen rund um das Auge kommen. Diese sind völlig normal, sowie unbedenklich und schwellen innerhalb kurzer Zeit wieder ab. In Einzelfällen kann es nach der Augenlidkorrektur zu einer vorübergehenden Störung des Lidschlusses, sowie der Tränenflüssigkeiten kommen, welche aber durch die Therapie mit Augentropfen und –salben gut behandelt werden können.

Wie wähle ich den passenden Arzt für meine Schlupflider-OP aus?

Die Wahl des passenden Arztes für Ihre Oberlidstraffung ist, wie bei jedem Eingriff der plastischen und ästhetischen Chirurgie, von zentraler Bedeutung. Auch wenn es sich um einen vergleichsweise kleinen und unbedenklichen Eingriff handelt, sollte die Suche nach dem passenden Arzt nicht unterschätzt werden. Da es sich bei einer Ober- bzw. Unterlidstraffung um einen körperlichen Eingriff handelt, sollten Sie sich ausschließlich von erfahrenen und gut ausgebildeten plastischen und ästhetischen Chirurgen behandeln lassen, die mit modernsten medizinischen Methoden arbeiten und qualitativ hochwertigem Equipment ausgestattet sind.

Im Normalfall sind Oberlidstraffungen medizinisch nicht notwendige Eingriffe, weshalb die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen werden.