Unterlid-
straffung

Für alle Menschen gilt das Gesicht als Spiegel der Seele. Über das Gesicht steuern wir die zwischenmenschliche Kommunikation und unser Gegenüber kann erkennen, wie wir uns gerade fühlen.

 

Hängende Augenlider und Tränensäcke unter dem Auge, welche als Folge fortschreitenden Alters und Stresses entstehen, drücken Müdigkeit, Alter und Belastungen aus, auch wenn wir uns gerade nicht so fühlen.

 

Durch die Unterlidstraffung lassen sich diese Vorwölbungen entsprechend entfernen.

"Die Ober-und Unterlid Straffung verlief für mich sehr erfolgreich. Das Team und die Narkoseärztin haben sich rührend um mich gekümmert und Dr. Dacho hat perfekt operiert!"

 

Patientenzitat auf Jameda

 

 

Mehr zum Thema Unterlidstraffung

Was ist eine Unterlidstraffung?

Wie läuft eine Unterlidstraffung ab?

Welche Kriterien müssen erfüllt sein, um eine Unterlidstraffung durchführen zu können?

Welche Vorteile hat eine Unterlidstraffung?

Welche Risiken und Komplikationen können bei einer Unterlidstraffung auftreten?

Wie hoch sind die Kosten für eine Unterlidstraffung?

Die Unterlidstraffung, auch Blepharoplastik des Unterlides genannt, bezeichnet die Entfernung bzw. Straffung von überflüssiger Haut und Tränensäcken am Unterlid. Durch die Operation wird das überschüssige Fettgewebe entfernt und die Vorwölbungen unter dem Auge geglättet.

 

Tränensäcke sowie Vorwölbungen treten nicht nur als Merkmal des Alterungsprozesses in Erscheinung, sondern können auch eine Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, Stress, Schlafmangel oder exzessivem Sonnenbaden sein. Immer mehr Patienten entscheiden sich bereits in jungen Jahren für eine Unterlidoperation. Das Ziel der Lidstraffung besteht darin, das Gesicht wacher, frischer und jünger erscheinen zu lassen. Das Unterlid ist nach der Behandlung faltenfrei und straff, der äußerliche Eindruck von Müdigkeit und Alter verschwindet.

Da eine Unterlidstraffung allerdings aufwändiger ist als eine Oberlidstraffung, bietet sich der Einsatz einer begleitenden Narkose an. Hierbei wird in der Regel zum Dämmerschlaf geraten, allerdings ist auch eine Vollnarkose nicht auszuschließen.

 

Zudem besteht die Möglichkeit, eine Unterlid- und Oberlidstraffung in einer Operation durchführen zu können, wodurch der verjüngende Effekt noch deutlicher wird und ein besonders natürliches Ergebnis entsteht.

 

Ablauf einer Unterlidstraffung

Vor der Lidstraffung wird die Schnittlinie, welche unmittelbar unter dem Wimpernkranz angesetzt wird, auf das Lid des Patienten gezeichnet. Daraufhin wird der Patient in einen leichten Dämmerschlaf versetzt.

 

Der Schnitt wird mikroskopisch exakt entlang der Kennzeichnung vorgenommen, die Lidhaut mit dem darunterliegenden Muskel angehoben und überschüssiges Fettgewebe schonend entfernt. Im Anschluss wird die nicht mehr benötigte Haut ohne Zug entfernt und mit einer sehr feinen Nadel an den Wundrand adaptiert.

 

Eine Unterlidstraffung dauert ungefähr 90-120 Minuten und die Fäden sowie das Pflaster werden durchschnittlich nach sieben bis zehn Tagen entfernt.

Die Unterlidstraffung eignet sich für Patienten mit einem Hautüberschuss im Bereich der Unterlider, vorgewölbtem Fettgewebe oder mit einer Kombination aus beidem. Die Unterlidstraffung verhilft Ihnen zu einem frischer und jünger wirkenden Gesicht. Vor dem Eingriff sollte allerdings geklärt werden, ob der Patient die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Operation erfüllt. Falls der Patient unter Augenkrankheiten oder neurologischen Erkrankungen leidet, ist von einer Unterlidstraffung möglicherweise abzusehen.

Die Unterlidstraffung ist eine Operation mit großer Wirkung und einem lang anhaltenden Ergebnis. Die Unterlidstraffung bietet die Möglichkeit, Tränensäcke und Vorwölbungen, die sich im Unterlid angesammelt haben, in einem verhältnismäßig kurzen Behandlungszeitraum und mit einer sehr geringen Komplikationsrate zu entfernen. Bei gesunder Verheilung der Wunde ist der Patient im Durchschnitt nach zwei Wochen wieder in der Lage seinem Alltag nachzugehen. Ein weiterer Vorteil der Unterlidstraffung besteht darin, dass während des Eingriffes die Schnitte unterhalb des Wimpernkranzes gesetzt werden. Dadurch sind die eventuell entstehenden dünnen Narben, für andere kaum sichtbar. Das Gesicht wirkt nach der Behandlung deutlich straffer, frischer und gesünder.

 

Vorteile einer Unterlidstraffung

• Offenerer Blick und strahlende Augen
• Jünger und straffer wirkendes Gesicht

Für gewöhnlich läuft eine Unterlidstraffung komplikationslos ab. In den Wochen nach der Behandlung kann es genau wie bei einer Oberlidstraffung zu Blutergüssen und blauen Flecken auf dem Unterlid des Auges kommen. Diese schwellen schnell wieder ab und sind im Rahmen eines solchen Eingriffs völlig normal und unbedenklich. Dünne Narben, die bei einer Unterlid-Operation durch die Einschnitte in der Haut entstehen, können sichtbar bleiben und mit speziellen Salben behandelt werden.

 

Eine weitere Komplikation, die speziell bei Unterlidstraffungen auftreten kann, ist die Entstehung eines Hängelids oder auch Tiefauges. In diesem Falle werden spezielle Behandlungen angewandt, die das Hängelid innerhalb weniger Monate zurückbilden können. Gegebenenfalls kann hierbei auch durch eine Nachoperation Abhilfe geschaffen werden.

 

Dinge die man in den ersten vier Wochen beachten sollte

• Schützen Sie Ihre Augen vor direkter Sonneneinstrahlung
• Vermeiden Sie Solarienbesuche, Dampfbäder etc.
• Verzichten Sie in den ersten vier Wochen auf Sport
• Alkoholkonsum kann Lidschwellungen verstärken

Die meisten Unterlid-Operationen werden aus ästhetischen und nicht aus medizinischen Gründen vorgenommen, wodurch die Kosten im Regelfall nicht von den Krankenkassen getragen werden. Die jeweiligen Kosten können erst nach einer individuellen Analyse Ihres Befundes errechnet werden.