Doppelkinn
entfernen

Ein Doppelkinn hat starken Einfluss auf das Gesamtbild des Gesichtes und fällt meist sofort ins Auge. Aus diesem Grund kann es für Betroffene eine Belastung darstellen. Durch verschiedene Methoden ist die ästhetische Chirurgie in der Lage, ein Doppelkinn schnell und einfach zu entfernen.

 

 

Methoden zur Doppelkinnkorrektur

• Eine Fettabsaugung
• Eine Halsstraffung

Entscheidend für die Auswahl der Methode ist vor allem, ob das Doppelkinn von Fetteinlagerungen oder einem Hautüberschuss verursacht wird.

"Von Beratung, über OP bis zur Nachsorge sehr gut!"

Patientenzitat auf Jameda

Mehr zum Thema Doppelkinn entfernen

Wie entsteht ein Doppelkinn?

Wie kann ein Doppelkinn entfernt werden?

Welche Vorteile hat die Entfernung des Doppelkinns?

Welche Komplikationen können auftreten?

Bei einem Doppelkinn handelt es sich um überschüssiges Fettgewebe, das sich unterhalb des Kinns angelagert hat. Auch überschüssige Haut, die durch fortschreitendes Alter oder einen Gewichtsverlust verursacht wurde und am Unterkiefer herabhängt, wird als Doppelkinn bezeichnet. Die Entstehung eines Doppelkinns kann dabei verschiedene Ursachen haben.

 

Übergewicht

Die häufigste Ursache eines Doppelkinns ist Übergewicht. Bei starkem Übergewicht lagert sich am gesamten Körper Fettgewebe an, so auch im Gesicht. Am Kinn verursacht dieses übermäßige Fettgewebe die sogenannte „Speckfalte“, es bildet sich ein Doppelkinn. Dieses Doppelkinn ist meist begleitet von einem runden, fülligen Gesicht und einem kräftigen Hals.

 

Genetische Disposition

Auch schlanke Personen können ein Doppelkinn haben. Hier ist jedoch nicht das Gewicht für das Doppelkinn verantwortlich, sondern die genetische Disposition. Hat einer der Elternteile ein Doppelkinn, besteht die Möglichkeit, dass das Kind die Veranlagung der vermehrten Fetteinlagerung im Bereich des Kinns erbt. Das Doppelkinn kann dann bereits im Kindesalter auftreten und bis ins hohe Alter erhalten bleiben.

 

Hauterschlaffung

Nicht immer ist die erhöhte Einlagerung von Fett Grund für ein Doppelkinn. Auch Hautlappen, die im Bereich des Kinns am Hals herunterhängen, können ein Doppelkinn verursachen. Diese überschüssige Haut tritt meist mit fortschreitendem Alter auf und ist auf die altersbedingte Hauterschlaffung zurückzuführen. Ein anderer Grund für die Entstehung von überschüssiger Haut ist ein starker Gewichtsverlust. Wird Übergewicht abgebaut, verkleinern sich auch die Fetteinlagerungen am Hals. Bei schneller und starker Gewichtsabnahme ist die Haut nicht in der Lage, sich vollständig zurückzubilden, weshalb sie erschlaffen kann und herunterhängt.

In der ästhetischen Medizin gibt es verschiedene Verfahren, die ein Doppelkinn entfernen können. Welche Methode am besten geeignet ist, hängt unter anderem davon ab, ob es sich um ein Doppelkinn durch Fetteinlagerung oder ein Doppelkinn durch Hautüberschuss handelt.

 

Fettabsaugung

Eine Möglichkeit, überschüssiges Fettgewebe im Kinnbereich zu entfernen, ist eine klassische Fettabsaugung (Liposuktion). Ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt, handelt es sich um einen kleinen Eingriff, der vielversprechende Ergebnisse liefert. Durch kleine Einschnitte hinter den Ohrläppchen wird das Fettgewebe mithilfe von feinsten Kanülen abgesaugt. Auf diese Weise entstehen keine bis kaum sichtbare Narben. Nach der Fettabsaugung muss ein Miederverband getragen werden, der die Entstehung von Unebenheiten vermeidet.


Hautstraffung und/oder Muskelstraffung

Sind herabhängende Hautlappen oder eine erschlaffte Muskulatur der Grund für das Doppelkinn, kann eine Hautstraffung und/oder Muskelstraffung (Halsstraffung) zur Doppelkinnentfernung herangezogen werden. Über einen kleinen Schnitt unter dem Kinn wird die überschüssige Haut entfernt, der erschlaffte Muskel wieder gestrafft und somit geglättet. Das Doppelkinn verschwindet. Auch hier empfiehlt sich postoperativ das Tragen eines Mieders für den Halsbereich.

Ein Doppelkinn kann den Hals gedrungen und das Gesicht sehr rund wirken lassen. Vor allem bei schlanken Personen fällt ein Doppelkinn besonders auf und hat einen starken Effekt auf das Gesamtbild des Gesichtes. Herabhängende Hautlappen hingegen lassen den Betroffenen älter aussehen. Die Doppelkinnentfernung stellt hier eine Möglichkeit dar, dem Gesicht und dem Hals ein frisches und schlankes Aussehen zu verleihen. Durch die Entfernung von Fettgewebe wirkt der Kinnbereich schmaler und vor allem im Profil lassen sich deutliche Unterschiede erkennen. Bereits eine geringfügige Fettentfernung kann eine starke Wirkung haben und das Erscheinungsbild des Gesichtes rundum verändern. Bei der Entfernung eines Doppelkinns durch eine Muskelstraffung kommt außerdem ein verjüngender Effekt hinzu. Der Hals wirkt straffer und das Gesicht kommt mehr zur Geltung, was den Betroffenen deutlich jünger erscheinen lässt.

Die plastische Chirurgie bietet die Möglichkeit, seinen Körper den eigenen Wünschen anzupassen und dadurch mehr Lebensfreude zu erhalten. Jedoch kann es bei jedem Eingriff zu Komplikationen kommen. Diese treten jedoch bei professioneller Behandlung in einer guten Klinik nur äußerst selten auf.

 

Der Eingriff mittels Fettabsaugung oder Hautstraffung ist relativ risikoarm. Es kann nach dem Eingriff zu leichter Nachblutung, Blutergüssen und Schwellungen kommen. Diese verschwinden üblicherweise innerhalb weniger Tage. Wie bei jedem Eingriff kann es zu Infektionen kommen. Diesen wird mit einem Antibiotikum vorgebeugt. Die Gefahr von Narbenbildung wird minimiert, indem nur ganz kleine Stiche gesetzt werden.